Kommunalismus, Munizipalismus, Bookchin und Soziale Ökologie

Münsterliste lädt zu Workshop ein Im Rahmen der Ausstellung „150 Jahre Pariser Kommune“, die vom 9. bis 20. November 2022 im Bennohaus in Münster gezeigt wird, führt die Münsterliste – bunt und international e.V. am Samstag, dem 19. November im Bennohaus einen Workshop mit internationaler Beteiligung zum Kommunalismus durch. Von 10 Uhr bis 16 Uhr […]

Mehr lesen »

Soziale Ökologie

Soziale Ökologie (engl. social ecology) ist ein „Bündel von Ideen”, das Mitte des 20. Jahrhunderts von dem amerikanischen Denker Murray Bookchin entwickelt wurde. Sie versteht sich als „kohärente, radikale Kritik von aktuellen sozialen, politischen und anti-ökologischen Trends”. Gleichzeitig will sie ein rekonstruktives, ökologisches, kommunitäres und ethisches Verständnis der Gesellschaft fördern. Die Grundthese lautet: Alle ökologischen […]

Mehr lesen »

Kommune selbst verwaltet

Der moderne Kommunalismus fußt auf den Ausarbeitungen des amerikanischen Denkers Murray Bookchin (1921 – 2006). Bookchin schlägt als Basis kommunalistscher Dörfer, Stadtteile und Städte direktdemokratische Versammlungen, in denen die Menschen selbstbestimmt die öffentlichen Angelegenheiten unter- und miteinander regeln. Die von den Einwohner*innen selbst verwalteten Kommunen wiederum vernetzen sich konföderalistisch – sie wiederholen damit auf regionaler […]

Mehr lesen »

Was ist Kommunalismus?

Kommunalismus ist eine selbstbestimmte, eigenverantwortliche Organisation der Menschen zur Regelung aller sie betreffenden öffentlichen Angelegenheiten (Politik). Dabei entscheiden die Einwohner*innen einer örtlichen Gemeinschaft (Dorf, Stadtteil, Stadt) selbst über ihre Belange. Dies nicht nur in den als Kommunalpolitik bekannten Bereichen, sondern grundsätzlich über alle Dinge, die für das Zusammenleben der Menschen in ihrer örtlichen Gemeinschaft von […]

Mehr lesen »