Münster ist bunt! und migrantisch

„Münster ist bunt!“ Das soll nicht nur so bleiben, sondern sich zukünftig auch in der Lokalpolitik und der kommunalen Verwaltung zeigen.

Die Kommunale Wähler*innen-Vereinigung „Münster ist bunt!“ entstand im Herbst 2019. Als sich abzeichnete, dass auch nach der Kommunalwahl am 13. September 2020 bei den Fraktionen und Parteien links der Mitte in Münster die Bereitschaft zur Umsetzung einer sozial-ökologischen Politik in Münster und Umgebung gegenüber der Wahl in 2014 nicht gestiegen ist, entschlossen sich Menschen aus unterschiedlichen Zusammenhängen und verschiedenen Orten und Stadtteilen, zukünftig selbst die kommunale Politik (mit-)zubestimmen.

Münster mit der klaren Ratsmehrheit von rot-grün-rot wird von einer CDU / Grünen-Mehrheit bestimmt. Angesichts der umgesetzten Kommunalpolitik ist es erforderlich, Wähler*innen im Herbst 2020 eine eindeutige Aussagemöglichkeit zu geben, wenn sie sich eine rot-grüne, öko-soziale Kommunalpolitik in Münster (und natürlich den umliegenden Gemeinden, Städten und Kreisen) wünschen. „Münster ist bunt!“ wird sich an den Interessen und Ideen der organisierten Zivilgesellschaft orientieren und deren Vertreter*innen aktiv in die kommunale Gremienpolitik einbinden.

Münster ist bunt!“ Diese Vielfalt und das offene demokratische Miteinander soll in unserer kommunalpolitischen Wähler*innen-Vereinigung gelebt werden. „Münster ist bunt!“ arbeitet mit Parteien, Gewerkschaften, Vereinen, Verbänden und sonstigen Institutionen zusammen, die sich für eine offene, soziale, ökologische, inklusive, humane, solidarische und demokratische Kommunalpolitik einsetzen. „Münster ist bunt!“ ist offen für alle Menschen, die sich gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Ausgrenzung und Abschottung wenden. Mitglieder müssen zum offenen Dialog bereit sein und auch die Meinung Andersdenkender innerhalb der kommunalpolitischen Wähler*innen-Vereinigung respektieren.

Präambel des Grundsatzprogramms von „Münster ist bunt!“

„Münster ist bunt!“ organisiert sich als Verein

Indem sich parteilose Menschen und auch Parteimitglieder für eine gemeinsame rot-grüne Kommunalpolitik einsetzen. In einem offenen Dialog, zu dem auch Menschen eingeladen sind, die nicht Mitglied bei „Münster ist bunt!“ sind oder werden wollen, aber für eine sozial-ökologische Kommunalpolitik eintreten, wird bis Anfang 2020 ein Wahlprogramm für alle Gemeinden, in denen Listen von „* ist bunt!“ antreten will, erarbeitet. Rund einen Monat nach dem Beschluss des Wahlprogramms werden von den jeweiligen Mitgliederversammlungen die Kandidat*innen für die Wahlkreise und für die Listen (Gemeinderat, Bezirksvertretungen, Stadtrat, Kreistag, Landschaftsversammlung) aufgestellt. Anschließend beginnt der Wahlkampf mit der Sammlung der gesetzlich vorgeschriebenen Unterstützer-Unterschriften.

Inzwischen wurde der Verein „Kommunale Wähler*innen-Vereinigung“ gegründet. Da sich „Münster ist bunt!“ mit der Internationalen Liste aus dem Umfeld des Integrationsrates vereinigt hat, wird in Münster die Kommunale Wähler*innen-Vereinigung mit der offenen „Münster Liste – bunt und international“ am 13. September 2020 antreten.

Die Vereinigung trifft sich grundsätzlich an jedem Montag um 19.30 Uhr in den Räumen des AFAQ e.V (erste Etage in der Moltkestraße 25). Jede*r Interessierte ist eingeladen, mitzudiskutieren und auch mitzuarbeiten.